Demokratisierung der Arbeitsmittel

Demokratisierung der Arbeitsmittel

Bei Tonaufnahmen haben wir in den letzten Jahren eine dramatische und höchst erfreuliche (nicht für Tonstudios) Demokratisierung der Arbeitsmittel erfahren! Zwar hat das gesamte Thema dadurch nichts an Komplexität verloren und die Produktion und Mischung von Musik ist eine hohe Kunst, aber für unsere Zwecke – klare Wiedergabe nur unserer Stimme zum Zwecke der Selbstkontrolle – brauchen wir z.B. nur dieses:

1.) 1-2 Studio-Kondensatormikrophone+Halter+Ständer (ab € 100,–)
2.) Soundkarte mit Mikro-Vorverstärker+Phantomspeisung (ab € 200,–)
3.) PC oder Notebook (ab € 500,–)+ Studio-Software (ab € 80,–)
4.) In Ohrhöhe symmetrisch aufgestellte Studio-Nahfeldmonitore
(ab 300,–) Hi-Fi-Boxen und Kopfhörer sind ungeeignet!

Wenn wir dann einen nicht überakustischen Raum haben, nicht über- und nicht untersteuern und nahe genug ans Mikrophon gehen (c.a. 30 cm), steht einer selbstkritischen Beurteilung unserer Stimmen nichts mehr im
Wege! Wohl bekomm´s!

Du brauchst konkrete Equipment-Empfehlungen? Konkrete Empfehlungen Aufnahmegeräte

By | 2014-01-04T20:28:36+00:00 April 14th, 2011|Musikproduktion/ Aufnahmetechnik|0 Comments

About the Author: