Bist Du Sänger oder Alleinunterhalter?

Bist Du Sänger oder Alleinunterhalter?

Ich beginne mit einer Entschuldigung

… an alle Alleinunterhalter, die singen können und natürlich will ich auch hier nichts pauschalisieren, aber jetzt zu meiner Geschichte:

Gestern war Vatertag. Obwohl ich selbst seit 23 Jahren Vater bin (und seit 7 Monaten wieder) und in diesem Jahr 50 werde, habe ich das Glück, selbst noch einen Vater zu haben.

So begab es sich aber, dass mein Vater den Wunsch äußerte, dass wir unser Mittagessen in einem Festzelt einnehmen.

Mir sind solche Veranstaltungen ein Gräuel und zu warm war es auch, aber was tut man nicht alles für seinen Vati. 😉

Lehrstunde im Festzelt

Jedenfalls spielte dort ein Alleinunterhalter der alten Schule. Hunderte von Liedern im Repertoire, selbst etwa im Alter meines Vaters, spielt seit mindestens 50 Jahren jedes Wochenende, manchmal mehrmals.

Und singt trotzdem wie ein absoluter Anfänger!

Nein, ich sage selbstverständlich nicht, wer es ist. Das wäre beleidigend und ungerecht sowohl der Person selbst gegenüber, als auch all den Leuten, die ihn mögen und in vielen Jahrzehnten hunderttausende von Euro ausgegeben haben, um sich das anzuhören.

Aber ich möchte ihn als weiteren Beweis für einige meiner wichtigsten Kernaussagen anführen, die ich u.a. in den folgenden Artikeln auf SingWithPassion.com bereits beschrieben habe:

[Warum  manche Leute nie singen lernen]
[Wieviel muss ich üben] und
[Kann jeder singen lernen]

Was man daraus lernen kann

+ Dass man auch mit Jahre-, ja Jahrzehntelanger Übung trotzdem niemals singen lernt, wenn man falsch übt.

+ Dass man auch mit Jahre-, ja Jahrzehntelanger Übung immer noch falsch singt wie ein Anfänger, wenn man seiner Intonation keine Beachtung schenkt. Dieser Mann war nicht unmusikalisch. Aber er sang ständig unter Ton, weil er sich selbst zu wenig zuhörte und kein Bewusstsein für ausreichend genaue Intonation entwickelt hatte.

+ Dass man nicht gut sein muss, um Erfolg zu haben. Ok, er ist kein Popstar, den man aus dem Fernsehen kennt, aber er konnte sein Leben lang gut von seiner Musik leben, was man von den meisten anderen Musikern nicht behaupten kann.

+ Er hat dieses Geld auch nicht durch Subventionen aus Steuergeldern bekommen, wie z.B. ich als Opernsänger, sondern es sich ausschließlich dadurch verdient, dass bestimmte Leute ihn immer wieder hören wollten.

Warum, wird mir zwar ein ewiges Rätsel bleiben, aber ich habe Respekt davor und erkenne die Ehrlichkeit dieses Geschäftsmodells voll an! Angebot und Nachfrage!

Doch zurück zum Singen lernen

Wenn Du also – im Gegensatz zu ihm – im Laufe der Zeit besser werden willst im Singen, dann musst Du folgendes verstehen:

+ Du kannst noch so viel üben, Du wirst niemals entscheidende Fortschritte machen, wenn Du das Wesen des Singens nicht verstehst und das Falsche übst.

+ Du kannst noch so viel üben, Du wirst niemals entscheidende Fortschritte machen, wenn Du zu wenig Talent hast. (Aber Vorsicht vor voreiligen Urteilen!!!)

+ Beim Singen gilt immer: Kopf schlägt Kehlkopf! Wissen, was guten Gesang ausmacht. Fühlen, was guten Gesang ausmacht. Nicht „dumm“ irgendwas runter blöken wie die Massen im Fußball-Stadion, sondern Musik machen mit der Stimme.

Entscheide Dich also, ob Du Sänger sein willst oder Alleinunterhalter! 😉

About the Author: