Selbst-Kontrolle durch Ton-Aufnahmen

Selbst-Kontrolle durch Ton-Aufnahmen

Vor Selbstkontrolle durch Aufnahmen wird manchmal gewarnt, ich habe damit aber sehr gute Erfahrungen gemacht.
Folgende Dinge sind jedoch zu beachten:
Da wir alle an Top-Sänger auf Top-Aufnahmen gewöhnt sind, sollten wir uns unnötige Frustrationen durch schlechte Aufnahmen ersparen, um uns ganz auf unseren schlechten Gesang konzentrieren zu können. 

Soviel aber schon hier: Heute kann jeder mit geringem Aufwand zumindest seine Stimme alleine in CD oder DVD-Qualität aufnehmen. Verzichte auf „schönende“ schlechte Aufnahmegeräte wie Video-Kamera oder Kassettenrekorder. Diese Geräte verstecken unangenehme Details, insbesondere „wilde Luft“ und Grobheiten in der Phrasierung und täuschen einen satten, fetten Klang vor, den vor allem Bässe anstreben! Im Falle der Video-Kamera findet gar eine Kompression der Tonsignale statt, d.h. alles klingt gleichmäßiger und lauter als in Natura. Vor allem klingt fast alles gleich laut!

Viele Sänger haben ein Leben lang Angst vor dem Klang ihrer eigenen Stimme und stellen sich keiner Aufnahme. Das ist auch eine Form von Selbstbetrug!

Ich habe Dir hier konkrete Kaufempfehlungen zusammengestellt:

By | 2017-05-26T09:14:19+00:00 April 15th, 2011|Singen - Stimme, Musik & Phrasierung|0 Comments

About the Author: